23. Juli 2013

Bundesrüstungsamt hält «Euro Hawk»-Schaden für überschaubar

Berlin (dpa) - Der Chef des Bundesrüstungsamts geht davon aus, dass die Aufklärungstechnik der Drohne «Euro Hawk» weiter genutzt werden kann. Harald Stein machte vor dem Untersuchungsausschuss des Bundestags zugleich deutlich, dass er den Schaden des «Euro Hawk»-Desasters unter dem Strich als verhältnismäßig gering einschätzt. Er sehe auch einen Erkenntnisgewinn als einen zusätzlichen Erfolg. Neben einer funktionierenden Aufklärungstechnik habe man Erkenntnisse über deren Nutzung in großer Höhe gewonnen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Digitale Beilage
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil