23. September 2013

Bundeswahlleiter bestätigt Unionssieg - FDP und AfD draußen

Berlin (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel mit ihrer Union ist klarer Wahlsieger - die FDP dagegen nicht mehr im Bundestag vertreten. Das bestätigt der Bundeswahlleiter mit dem vorläufigen amtlichen Endergebnis. Demnach kamen CDU und CSU auf 41,5 Prozent der abgegebenen Stimmen. Die FDP verfehlte mit 4,8 Prozent den Einzug in den Bundestag. Die SPD erreichte 25,7 Prozent. Die Grünen sackten auf 8,4 Prozent ab. Die Linke bekam 8,6 Prozent . Die AfD verpasste bei ihrer ersten Bundestagswahl mit 4,7 Prozent nur knapp den Einzug ins Parlament.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Meine Freizeitwelt
UMFRAGE
Plastikmüll

Laut der neuen Umweltbewusstseinsstudie macht sich fast jeder Deutsche Sorgen über Plastikmüll im Meer. Vermeiden Sie gezielt den Kauf von Plastikartikeln?

UMFRAGE
Medien

Sitzt Ihr Grundschulkind zu lange vor dem Bildschirm?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil