25. September 2014

Bundeswehr kämpft mit Technikpannen - Waffenlieferung auf dem Weg

Leipzig (dpa) - Die deutschen Waffenlieferungen für den Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat im Nordirak haben begonnen. Nach stundenlanger Verzögerung wegen eines Defektes flog von Leipzig aus am frühen Morgen eine erste Maschine mit Panzerfäusten, Gewehren und Munition ab. Dies bestätigte ein Bundeswehr-Sprecher. Die Waffen sollen der kurdischen Peschmerga-Armee im Norden des Landes übergeben werden. Insgesamt werden in den kommenden Wochen 10 000 kurdische Kämpfer mit Waffen aus Bundeswehrbeständen ausgerüstet.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
WELLNESS & GESUNDHEIT
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil