05. September 2014

Bundeswehr schickt Militärgüter zu den Kurden - Flugzeug gestartet

Berlin (dpa) - Am Flughafen Leipzig/Halle ist gegen Mitternacht ein erstes Frachtflugzeug mit defensiven Militärgütern aus Deutschland für die irakischen Kurden gestartet. An Bord waren rund 9500 nicht tödliche Ausrüstungsgegenstände, wie ein Bundeswehrsprecher bestätigte. Die russische Frachtmaschine vom Typ Antonow soll am Morgen in Bagdad landen und nach etwa drei Stunden Aufenthalt nach Erbil weiterfliegen. Dort sitzt die kurdische Autonomieregierung. Die Ausrüstungen - darunter Schutzwesten und Helme - waren aus einem Bundeswehrlager in Waren an der Müritz nach Leipzig gebracht worden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil