22. Juli 2013

Bundeswehr soll 2014 ersten Airbus A400M bekommen

Berlin (dpa) - Die Bundeswehr soll trotz der Probleme bei der Zulassung des Militär-Airbus A400M im Herbst nächsten Jahres ihre erste neue Maschine bekommen.

Airbus A400M
Beim militärisch eingesetzten Airbus A400M gibt es Probleme mit der Zulassung. Foto: Etienne Laurent/Archiv
dpa

Nach Angaben des Verteidigungsministeriums soll das Flugzeug im November 2014 ausgeliefert werden. Insgesamt ist die Anschaffung von bis zu 60 neuen Militärtransportern geplant. Der A400M soll bei der Luftwaffe das in die Jahre gekommene Transportflugzeug Transall ablösen.

Das Ministerium bestätigte am Montag, dass es bei dem europäischen Gemeinschaftsprojekt «Lieferrückstände» gebe. Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) sei aber «zuversichtlich, dass wir diese Probleme lösen», sagte Sprecher Stefan Paris. «Es gibt derzeit keinen Anlass daran zu zweifeln, dass wir Ende 2014 über die Maschine verfügen.» Über die Probleme mit dem neuen europäischen Transporter hatte am Wochenende bereits der «Spiegel» berichtet.

Ursprünglich hätte der erste A400M bei der Bundeswehr schon 2009 in Dienst gestellt werden sollen. Als erste der beteiligten Nationen soll nun Frankreich in diesem August das erste Airbus-Transportflugzeug erhalten, die anderen Länder folgen nach und nach. Beteiligt sind unter anderem Großbritannien, Spanien und die Türkei. Die Auslieferung der letzten Maschine an die Bundeswehr ist bislang für Januar 2020 geplant.

Airbus zu A400M

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Digitale Beilage
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil