19. Februar 2013

Bundeswehr soll mit bis zu 330 Soldaten nach Mali

Berlin (dpa) - Deutschland wird in Zukunft mit bis zu 330 Soldaten beim internationalen Militäreinsatz im westafrikanischen Krisenstaat Mali dabei sein. Das Bundeskabinett hat dazu zwei neue Mandate für die Bundeswehr beschlossen. Die deutschen Soldaten sollen vor allem dabei helfen, Regierungstruppen für den Kampf gegen islamistische Extremisten auszubilden. Der Bundestag muss dem neuen Auslandseinsatz noch zustimmen, was aber als Formsache gilt. Offen ist, wie lange die Soldaten in Mali bleiben werden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil