01. Juni 2016

Bushido und die AfD: Rapper hat für Wahlparty noch nicht zugesagt

Berlin (dpa) - Die Alternative für Deutschland in Berlin hätte Bushido gerne bei ihrer Party nach der Abgeordnetenhauswahl am 18. September dabei. Doch ob der umstrittene Rapper wirklich kommt, ist noch offen. Eine entsprechende Anfrage blieb nach Angaben eines Parteisprechers zunächst unbeantwortet. Der Berliner Landesverband hatte Bushido eingeladen nachdem dieser in einem Video gesagt hatte, er werde bei der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus die AfD wählen. Bushido ist wegen Steuerhinterziehung vorbestraft.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil