13. Februar 2013

CDU-Experte will Eltern von «Komatrinkern» zur Kasse bitten

Düsseldorf (dpa) - CDU-Gesundheitspolitiker Jens Spahn will Eltern zur Kasse bitten, deren Kinder sich bis zur Besinnungslosigkeit betrinken. In der «Rheinischen Post» forderte er eine stärkere finanzielle Beteiligung solcher Eltern. Die stark steigende Zahl jugendlicher Komatrinker, die in deutschen Krankenhäusern eingeliefert werden, sei nicht hinnehmbar, sagte Spahn. Dadurch werde unnötig Personal und Geld im Gesundheitswesen gebunden. Nach Spahns Vorstellungen könnte ein Beitrag von 100 Euro direkt an die Krankenkassen gezahlt werden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil