29. Juni 2012

CDU-Generalsekretär Gröhe verteidigt Linie der Kanzlerin in Brüssel

Berlin (dpa) - CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe hat die Linie von Kanzlerin Angela Merkel während der Verhandlungen auf dem EU-Gipfel in Brüssel verteidigt. Da wo es jetzt Hilfe gebe, bleibe es auch bei den Banken bei dem Grundsatz, dass die Haftung der Kontrolle folge, sagte Gröhe im ZDF-«Morgenmagazin». Nach den Entscheidungen aus Brüssel seien Bankenhilfen erst möglich, wenn es eine Bankenaufsicht gibt. In einer Nachtsitzung hatten sich die Staats- und Regierungschefs der 17 Euroländer auf Hilfen für die bedrängten Länder Spanien und Italien geeinigt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil