09. Dezember 2012

CDU-Politiker Bosbach: Fußball soll nicht für Polizei bezahlen

Frankfurt/Main (dpa) - Der Vorsitzende des Bundestags-Innenausschusses, Wolfgang Bosbach, ist dagegen, die Fußball-Bundesligisten für Einsätze der Polizei bezahlen zu lassen. Die Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sei eine klassische Aufgabe der Polizei. Auch bei anderen Großveranstaltungen mache man das nicht, sagte Bosbach im Deutschlandfunk. Er stellte sich damit gegen eine Forderung der Innenminister im Zuge der Debatte um das umstrittene Sicherheitskonzept im Fußball.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Allgemeine Dienstpflicht

Was halten Sie von der Einführung einer allgemeinen Dienstpflicht für junge Menschen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil