29. Juli 2017

CDU-Vize dringt auf Einfrieren von Reformmitteln für Türkei

Mainz (dpa) - CDU-Vizechefin Julia Klöckner hat einen vorläufigen Stopp von EU-Mitteln für die Türkei gefordert. «Die Gelder, die die Türkei bezieht, sind gedacht für die Entwicklung der Rechtsstaatlichkeit, aber das Gegenteil ist zurzeit in der Türkei der Fall», sagte die rheinland-pfälzische CDU-Vorsitzende der Deutschen Presse-Agentur. Das Verhältnis zwischen der Türkei und Deutschland ist derzeit angespannt. Mehrere Streitpunkte belasten die Beziehung, dazu zählen die Inhaftierung von Journalisten, Besuchsverbote auf Luftwaffenstützpunkten und Auftrittsverbote für türkische Politiker.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil