29. Dezember 2012

CNN: Erste Teilnehmer verlassen Krisengespräch im Weißen Haus

Washington (dpa) - Das Krisengespräch zwischen US-Präsident Barack Obama und den Republikanern im Etatstreit gestaltet sich offenbar schwierig. Erste Teilnehmer verließen bereits eine Stunde nach Gesprächsbeginn das Weiße Haus, berichtet CNN. Kurz zuvor hieß es, Obama habe keine neuen Kompromissvorschläge präsentiert. Er habe auf Steuererhöhungen für Haushalte mit 250 000 Dollar Jahreseinkommen bestanden. Falls es keine anderen Vorschläge gebe, sollten beide Kongresskammern darüber abstimmen. Die Republikaner lehnen höhere Steuern kategorisch ab.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
DFB-Krise

Das WM-Desaster wird wohl keine personellen Konsequenzen in der DFB-Spitze nach sich ziehen. Halten Sie die Aufarbeitung in dieser Form für erfolgversprechend?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil