26. Juli 2012

Cameron: Keine Schweigeminute für München-Opfer bei Eröffnungsfeier

London (dpa) - Der britische Premierminister David Cameron hat sich gegen eine Schweigeminute für die Opfer des Olympia-Attentats von München während der Eröffnungsfeier in London ausgesprochen. Für den Mord an elf Mitgliedern des israelischen Teams vor 40 Jahren müsse es eine «angemessene Erinnerung» geben, sagte Cameron. Er glaube, das sei geschehen. IOC-Präsident Jaques Rogge habe bereits im olympischen Dorf eine Schweigeminute eingelegt. Er selbst werde an einem Gedenkgottesdienst in der Londoner Guild Hall teilnehmen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Fußball WM

War es ein Fehler, dass die Fußballer Mesut Özil und Ilkay Gündogan sich zusammen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan fotografieren ließen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil