23. September 2013

China und Venezuela treffen Milliardenvereinbarungen

Peking (dpa) - China und Venezuela haben ein Dutzend Abkommen in Milliardenhöhe getroffen. Wie chinesische Staatsmedien vom Besuch des neuen venezolanischen Präsidenten Nicolas Maduro in Peking berichteten, geht es um Kooperationen bei der Ölversorgung, der Infrastrukturentwicklung, im Bergbau sowie in der Landwirtschaft und Bildung. Bei einem Treffen mit Maduro hatte ihm Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping gedankt, dass er die chinafreundliche Politik seines verstorbenen Vorgängers Hugo Chávez fortsetzen wolle.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil