18. August 2012

DGB und SPD kritisieren Rentenbeitrags-Senkung scharf

Berlin (dpa) - Die von Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen geplante Rentenbeitrags-Senkung stößt weiterhin auf heftige Kritik. Der DGB wirft ihr eine «unwürdige Trickserei» vor. Damit versuche die Ministerin, die Beteiligungsrechte der Bundesländer auszuhebeln, sagte DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach. Auch die stellvertretende SPD-Chefin, Mecklenburg-Vorpommerns Sozialministerin Manuela Schwesig, kritisierte die geplante Absenkung des Beitragssatzes zur Rente von derzeit 19,6 Prozent. Sie will, dass die Rücklage in der Rentenversicherung gestärkt wird.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Digitale Beilage
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil