31. Mai 2012

DLRG warnt: Immer weniger Kinder können schwimmen

Hamburg (dpa) - In Deutschland können immer weniger Kinder schwimmen. Angesichts von mehr als 400 Ertrunkenen im vergangenen Jahr plädiert die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft eindringlich für mehr Kinder-Schwimmkurse. Sie warnt zudem vor weiteren Bäderschließungen. Deutschland habe in den letzten zehn Jahren 1100 Bäder verloren, sagte DLRG-Präsident Klaus Wilkens. Konnten Ende der 80er Jahr noch mehr als 90 Prozent der Viertklässler in Westdeutschland schwimmen, seien es nun bundesweit nur noch 70 Prozent.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil