06. April 2017

DNA-Probe im Mordfall Bögerl negativ

Ellwangen (dpa) - Der im Fall Bögerl festgenommene Mann kommt nach Angaben aus Ermittlerkreisen kaum noch als Täter in Frage. Eine DNA-Probe bei dem Verdächtigen sei, erfuhr die dpa. Der Mann soll in betrunkenem Zustand vor Zeugen erklärt haben, die Frau erstochen zu haben. Er bestritt aber im Verhör, an der Entführung und Ermordung der Frau beteiligt gewesen zu sein. Seine DNA wurde mit der Erbsubstanz verglichen, die im Auto der entführten und umgebrachten Maria Bögerl gesichert worden war.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Aktuelle Wahlausgabe 2017

Am Wahlabend gingen die Ergebnisse der Gemeinden teilweise sehr spät ein. Deshalb verzögerte sich die Herstellung der gedruckten Ausgabe unserer Zeitungen stark. Wir bitten unsere Leserinnen und Leser die verspätete Zeitungszustellung zu entschuldigen. Hier finden Sie die aktuelle Wahlausgabe zum Nachlesen.

Anzeige
UMFRAGE
Wunschkoalition

Der neue Bundestag ist gewählt. Was ist Ihre Wunschkoalition?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil