30. Juli 2012

DNA-Spur erhärtet laut «Welt» Mordverdacht im Fall Barschel

Berlin (dpa) - Der frühere Chefermittler im Fall Uwe Barschel sieht nach dem Auftauchen neuer DNA-Spuren seinen Mordverdacht erhärtet. Die Spur eines Fremden in dem Genfer Hotelzimmer, in dessen Badewanne die Leiche 1987 gefunden wurde, sei eine Bestätigung der damaligen Ermittlungen, sagte Heinrich Wille der «Welt». Schon damals sei er zu dem Schluss gekommen, das der frühere Ministerpräsident von Schleswig-Holstein in der Todesnacht nicht allein in dem Zimmer war. Barschel starb laut Obduktion an einer Medikamentenvergiftung.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil