23. Juli 2012

DOSB: Attacke von Fechterin Duplitzer bleibt ohne Sanktionen

London (dpa) - Der Deutsche Olympische Sportbund hat mit Unverständnis auf die scharfe Kritik von Fechterin Imke Duplitzer an den Spitzenfunktionären und dem Sportsystem reagiert, erwägt aber keine Sanktionen. Da er Fechter gewesen sei, wisse er, dass sie manchmal auch zum Säbel greifen würden, sagte DOSB-Präsident Thomas Bach. Ex-Europameisterin Duplitzer hatte das System des deutschen Sports in der «Bild»-Zeitung als «völlig daneben» und den Zustand des deutschen Leistungssports als «niederschmetternd» bezeichnet.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Fußball WM

War es ein Fehler, dass die Fußballer Mesut Özil und Ilkay Gündogan sich zusammen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan fotografieren ließen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil