16. Februar 2015

Dänen gedenken der Terroropfer vom Wochenende

Kopenhagen (dpa) - Dänemark gedenkt heute mit zahlreichen Trauerkundgebungen der beiden Männer, die am Wochenende bei Terrorangriffen getötet wurden: Zur Hauptveranstaltung am Abend in Kopenhagen erwarteten die Veranstalter mindestens 13 000 Menschen.

Gedenken
Die Dänen gedenken der Terroropfer vom Wochenende. Foto: Britta Pedersen
dpanitf3

Ministerpräsidentin Helle Thorning-Schmidt wollte vor dem am Samstag überfallenen Kunstcafé eine Rede halten. Erwartet wurden zudem Kopenhagens Oberbürgermeister Frank Jensen, seine Pariser Kollegin Anne Hidalgo und der Redakteur der Satirezeitschrift «Charlie Hebdo», Patrick Pelloux.

Weitere Gedenkveranstaltungen waren in Aarhus, Esbjerg und Svendborg und vor der dänischen Botschaft in Berlin geplant. Die dänische Börse rief die Händler dazu auf, um 12.00 Uhr eine Minute still innezuhalten und an die beiden Ermordeten zu denken.

Am Wochenende hatte ein Angreifer zunächst das Kulturcafé «Krudttønden» beschossen, in dem eine Veranstaltung zu Kunst, Meinungsfreiheit und Gotteslästerung stattfand. Dabei wurde ein 55-Jähriger erschossen. Später tötete der Täter einen Wachmann vor einer Synagoge. Schließlich wurde er von der Polizei erschossen.

Die Anschlagsserie erfolgte nur wenige Wochen nachdem zwei islamistische Extremisten die Redaktion von «Charlie Hebdo» überfallen und zwölf Menschen erschossen hatten. Die Zeitung hatte wiederholt Zeichnungen des Propheten Mohammed veröffentlicht, was viele Muslime als Gotteslästerung empfinden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil