20. September 2014

Dalai Lama: Frieden entsteht nicht durch Beten

Neu Delhi (dpa) - Der Dalai Lama hat die Oberhäupter aller Religionen dazu aufgerufen, der Gewalt in der Welt nicht nur mit Gebeten zu begegnen. Er selbst bete zu Buddha, sei aber ziemlich skeptisch, dass Frieden durch Beten erreicht werden könne, sagte er in Neu Delhi. Dorthin hatte das geistige Oberhaupt der buddhistischen Tibeter hochrangige Vertreter unter anderem von Christen, Muslimen, Juden und Hindus eingeladen. Der Dalai Lama rief dazu auf, nach einem Jahrhundert der Gewalt ein Jahrhundert des Dialogs schaffen. Es sei falsch, nur neutral und gleichgültig zu bleiben.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil