23. Juli 2013

Das Royal Baby ist da!

London (dpa) - Herzogin Kate und Prinz William haben einen Sohn. Das erste Kind des Paares und zugleich die Nummer drei der britischen Thronfolge kam am Montag in einem Krankenhaus in London zur Welt. Das teilte der Palast am Abend mit.

Royal Baby
Prinz William und seine Frau Kate: Die Herzogin brachte einen Jungen zur Welt. Foto: Archiv
dpa

Mutter und Sohn gehe es gut. Das Kind wurde nach Angaben des britischen Senders BBC um 16.24 Uhr Ortszeit (17.24 Uhr MESZ) geboren und wog 3,8 Kilogramm. Königin Elizabeth II. und viele andere äußerten ihre große Freude.

Vor dem Buckingham Palast in London wurde der Tradition gemäß eine Mitteilung zur Geburt auf einer goldenen Staffelei hinter dem Haupttor ausgehängt. Der Sohn nimmt den dritten Platz in der britischen Thronfolge hinter seinem Großvater Prinz Charles und seinem Vater Prinz William ein. Erstmals seit 1894 leben damit im britischen Königreich gleichzeitig ein herrschender Monarch und drei Thronanwärter.

Ein Name des Jungen wurde zunächst nicht bekanntgegeben. Die 31 Jahre alte Herzogin Kate war am Montagmorgen in das St Mary's Krankenhaus in der Londoner Innenstadt gebracht worden. Das Baby kam dort im Privatflügel Lindo Wing zur Welt. Dort war auch William, Sohn von Charles und Diana, im Juni 1982 geboren worden.

Vor dem Krankenhaus sowie vor dem Buckingham Palast hatten sich den ganzen Tag über Schaulustige, Monarchie-Fans und Medienvertreter versammelt. Einige Fotografen hatten seit Wochen dort campiert, um sich einen guten Platz zu sichern. In vielen Medien und im Kurznachrichtendienst Twitter war die langersehnte Geburt ein beherrschendes Thema.

Als die Nachricht der Geburt am Abend über die BBC gesendet wurde, jubelte die Menge vor dem Buckingham Palast. Nach der Verkündung strömten weitere Menschen dorthin. Der Brunnen vor dem Palast wurde zur Feier des Tages in blaues Licht gehüllt. Am Abend war die Nachricht auch auf einer elektronischen Tafel auf dem Fernsehturm der Telekommunikationsfirma British Telecommunications zu lesen.

Der frischgebackene Vater Prinz William drückte seine Begeisterung über die Geburt mit einem einzigen Satz aus: «Wir könnten nicht glücklicher sein», hieß es in einer Mitteilung des 31-Jährigen am Montagabend.

Großvater Prinz Charles zeigte sich hocherfreut. «Das ist ein unglaublich besonderer Moment für William und Catherine, und wir freuen uns so sehr mit ihnen über die Geburt ihres kleinen Jungen», teilte Charles am Montagabend mit. «Meine Frau und ich sind überglücklich.» Großeltern zu werden sei für jeden «ein einzigartiger Moment im Leben». Er freue sich sehr darauf, das Baby so schnell wie möglich zu sehen. Auch die Queen war begeistert: «Die Queen und der Herzog von Edinburgh sind hocherfreut über die Neuigkeiten», sagte ein Sprecher des Buckingham Palastes am Montagabend nach der Geburt des Urenkels der Königin.

Premierminister David Cameron betonte die historische Bedeutung der Geburt. «Dies ist ein wichtiger Moment in der Geschichte unserer Nation», sagte Cameron in London. «Ich bin sicher, dass die Menschen im ganzen Land und im ganzen Commonwealth feiern werden und dem Paar alles Gute wünschen.» Es sei aber vor allem ein «wundervoller Moment» für William und Kate.

US-Präsident Barack Obama und First Lady Michelle gratulierten Herzogin Kate und Prinz William zur Geburt. «Wir wünschen ihnen all die Freude und den Segen, den Elternschaft mit sich bringt», teilte das Weiße Haus in Washington am Montag mit.

Ein erstes Foto des Jungen wird es vermutlich geben, wenn die junge Familie das Krankenhaus verlässt. Das wird nicht vor Dienstag erwartet. Kate soll nach Palast-Angaben mindestens eine Nacht in der Klinik bleiben.

Bevor die Nachricht von der Geburt öffentlich gemacht werden konnte, mussten unter anderen die britische Königin, Ur-Oma Elizabeth II., sowie Premierminister Cameron informiert werden. William und Kate hatten nach Angaben des Palastes vorher selber nicht gewusst, ob sie ein Mädchen oder einen Jungen bekommen würden. Die Herzogin hatte sich einen Sohn gewünscht, ihr Mann eine Tochter.

Prinz William hatte seine Frau am frühen Morgen in das Krankenhaus begleitet - ohne Polizeieskorte. Kate hatte sich seit Mitte Juni aus der Öffentlichkeit zurückgezogen und Zeit bei ihren Eltern verbracht. William, der als Rettungshubschrauber-Pilot auf einer Militärbasis in Wales arbeitet, hat derzeit Urlaub. Nach der Geburt will er zwei Wochen Vaterschaftszeit nehmen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil