28. November 2013

Datenschützer diskutieren in Erfurt über Geheimdienste

Erfurt (dpa) - Die Beauftragten der Länder und des Bundes für die Informationsfreiheit beschäftigen sich mit den Ausspähungen der Bürger durch Sicherheitsbehörden. Schwerpunkt der Konferenz in Erfurt sind die bekanntgewordenen umfassenden Aktivitäten britischer und US-amerikanischer Geheimdienste. Zudem wollen sich die Teilnehmer auf Forderungen an die neue Bundesregierung verständigen. In elf Ländern und auf Bundesebene gibt es ein Informationsfreiheitsgesetz, das den Zugang zu Behörden-Informationen regelt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Allgemeine Dienstpflicht

Was halten Sie von der Einführung einer allgemeinen Dienstpflicht für junge Menschen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil