24. Oktober 2013

De Maizière: Überwachung Merkels wäre «wirklich schlimm»

Berlin (dpa) - Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) hat die mögliche Überwachung des Handys von Kanzlerin Angela Merkel durch US-Geheimdienste scharf kritisiert.

«Wenn das zutrifft, was wir da hören, wäre das wirklich schlimm. Die Amerikaner sind und bleiben unsere besten Freunde, aber so geht es gar nicht», sagte der Minister am Donnerstag im ARD-«Morgenmagazin». Nach den Hinweisen auf eine Überwachung könne man nicht einfach zur Tagesordnung übergehen. De Maizière: «Ich rechne seit Jahren damit, dass mein Handy abgehört wird. Allerdings habe ich nicht mit den Amerikanern gerechnet.»

Falls sich die Vorwürfe bestätigten, sei dies nicht hinzunehmen und «sofort abzustellen», forderte der Verteidigungsminister. Er stellte die generellen Beziehungen zwischen beiden Ländern aber nicht infrage. Diese seien stabil, wichtig und für die Zukunft von großer Bedeutung.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Aktuelle Wahlausgabe 2017

Am Wahlabend gingen die Ergebnisse der Gemeinden teilweise sehr spät ein. Deshalb verzögerte sich die Herstellung der gedruckten Ausgabe unserer Zeitungen stark. Wir bitten unsere Leserinnen und Leser die verspätete Zeitungszustellung zu entschuldigen. Hier finden Sie die aktuelle Wahlausgabe zum Nachlesen.

Anzeige
UMFRAGE
Wunschkoalition

Der neue Bundestag ist gewählt. Was ist Ihre Wunschkoalition?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil