26. Juli 2012

De Maizière besichtigt zerstörte Buddha-Statuen von Bamiyan

Berlin (dpa) - Verteidigungsminister Thomas de Maizière hat die von den Taliban zerstörten weltberühmten Buddha-Statuen in der zentralafghanischen Provinz Bamiyan besucht. Bamiyan stehe für die große Widersprüchlichkeit Afghanistans, sagte er Bild.de. Die zwischen dem fünften und siebsten Jahrhundert entstandenen Fels-Statuen waren 2001 gesprengt worden. Nach der Visite in Bamiyan besuchte der Minister das türkische Wiederaufbauteam in der nordafghanischen Provinz Dschosdschan - diese gehört zum Einsatzgebiet der Bundeswehr.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil