20. Juni 2014

De Maizière erwartet 2014 rund 200 000 Asylanträge in Deutschland

Berlin (dpa) - Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) erwartet in diesem Jahr einen Anstieg der Asylanträge in Deutschland auf rund 200 000.

Bundesinnenminister de Maiziere
Bundesinnenminister Thomas de Maiziere spricht in Berlin. Foto: Tim Brakemeier
dpa

Von Januar bis Mai 2014 sei die Zahl der Asylbewerber gegenüber dem Vorjahreszeitraum bereits um mehr als 60 Prozent gewachsen, sagte de Maizière am Freitag anlässlich des Weltflüchtlingstages in Berlin. Für das Gesamtjahr sei daher mit rund 200 000 Anträgen zu rechnen.

Im vergangenen Jahr war die Zahl der Asylsuchenden in Deutschland mit rund 127 000 auf den höchsten Stand seit den 90er Jahren geklettert. Laut dem Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen gibt es derzeit weltweit 51,2 Millionen Vertriebene - damit sind erstmals wieder so viele Menschen auf der Flucht wie im Zweiten Weltkrieg.

«Angesichts der unvorstellbaren Dimension der weltweiten Flüchtlingsproblematik und der oft dramatischen Lage der Menschen sind alle Staaten aufgerufen, ihren Beitrag zu leisten», mahnte de Maizière. Das gelte insbesondere für die EU-Mitgliedstaaten.

Deutschland übernehme eine besondere Verantwortung für Flüchtlinge, sagte er. Innerhalb der EU nehme Deutschland heute mit großem Abstand die meisten Asylbewerber auf. Seit den 50er Jahren seien in Deutschland mehr als 400 000 Menschen als Asylberechtigte anerkannt worden oder hätten Flüchtlingsschutz erhalten.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Allgemeine Dienstpflicht

Was halten Sie von der Einführung einer allgemeinen Dienstpflicht für junge Menschen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil