20. Juni 2014

Details zum geretteten Höhlenforscher erwartet

Berchtesgaden (dpa) - Nach der Rettung des Höhlenforschers Johann Westhauser aus der Riesending-Schachthöhle bei Berchtesgaden soll die Öffentlichkeit heute über Details seines Gesundheitszustands informiert werden. Der 52-Jährige liegt jetzt in der Unfallklinik Murnau. Westhauser war insgesamt elf Tage in der Tiefe gefangen. Er hatte an Pfingsten durch einen Steinschlag ein Schädel-Hirn-Trauma erlitten. In einer sechstägigen spektakulären Aktion wurde er aus Deutschlands tiefster Höhle gerettet.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Allgemeine Dienstpflicht

Was halten Sie von der Einführung einer allgemeinen Dienstpflicht für junge Menschen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil