20. September 2013

Deutlich mehr Verdachtsanzeigen wegen Geldwäsche

Berlin (dpa) - Die deutsche Finanzwirtschaft hat in den vergangenen Jahren verstärkt mögliche Geldwäsche-Aktivitäten unter die Lupe genommen. Die Zahl entsprechender Verdachtsanzeigen insgesamt hat sich zwischen 2008 und 2012 auf mehr als 14 000 verdoppelt. Die mit Abstand meisten Verdachtsanzeigen kamen dabei von den Banken. Das geht aus einer Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag hervor, über die vorher die «Rheinische Post» berichtet hatte.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
UMFRAGE
Tonne statt Kochtopf

Wie häufig werfen Sie Lebensmittel weg?

Zeitschriftenvorteil