19. Mai 2015

Deutsche Angler in Norwegen nach 13 Stunden aus Seenot gerettet

Oslo (dpa) – Vor der norwegischen Insel Averøya an der Westküste des Landes sind drei deutsche Angler nach 13 Stunden in Seenot gerettet worden. Ihr Boot war gekentert und hatte sich mit dem Rumpf nach oben gedreht. Den Männern gelang es, sich festzuklammern. Um Hilfe rufen konnten sie nicht, weil ihre Handys nass geworden waren. Die Küstenwache fand die Männer am Sonntag im eiskalten Wasser treibend. Die Männer haben nur überlebt, weil sie Rettungswesten und die richtige Kleidung trugen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Blutspenden

Spenden Sie regelmäßig Blut?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil