19. Januar 2013

Deutsche Bank bietet weiter Anlagen auf Agrarprodukte an

Berlin (dpa) - Die Deutsche Bank will trotz Kritik weiterhin Finanzanlagen auf der Basis von Agrarprodukten anbieten. Nach einer ausführlichen Prüfung habe man keinen Nachweis gefunden, dass die Spekulation für die Preisentwicklung verantwortlich sei, sagte Co-Vorstandschef Jürgen Fitschen. Der Vorstand habe daher beschlossen, weiter entsprechende Fonds zu vertreiben. Kritiker hatten Agrarspekulationen als Mitursache für Hungersnöte genannt. Daraufhin hatte die Bank das Geschäft mit solchen Anlageprodukten im vergangenen Jahr ausgesetzt, um es zu überprüfen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Fußball WM

War es ein Fehler, dass die Fußballer Mesut Özil und Ilkay Gündogan sich zusammen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan fotografieren ließen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil