31. Juli 2012

Deutsche Bank streicht 1900 Stellen - vor allem im Investmentbanking

Frankfurt/Main (dpa) - Die Deutsche Bank streicht 1900 Stellen vor allem außerhalb Deutschlands und reagiert damit auf zuletzt schlecht laufenden Geschäfte insbesondere im Investmentbanking. Allein in der einstigen Vorzeigesparte sollen 1500 Stellen wegfallen, wie der Dax-Konzern in Frankfurt mitteilte. Insgesamt will das Institut seine Kosten um drei Milliarden Euro drücken. Im zweiten Quartal hatte das Investmentbanking nach einem kurzen Zwischenhoch zu Jahresbeginn wieder ein herben Gewinneinbruch zu verkraften. Mit dem Jobabbau schließt sich die Deutsche Bank dem internationalen Trend an.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
DFB-Krise

Das WM-Desaster wird wohl keine personellen Konsequenzen in der DFB-Spitze nach sich ziehen. Halten Sie die Aufarbeitung in dieser Form für erfolgversprechend?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil