21. Januar 2013

Deutsche «Patriot»-Raketen im Süden der Türkei eingetroffen

Iskenderun (dpa) - Zur Abwehr möglicher Angriffe aus dem Bürgerkriegsland Syrien sind in einem schwerbewachten türkischen Hafen deutsche «Patriot»-Luftabwehrsysteme eingetroffen. Die Raketenabwehrstaffeln sollen bis Ende des Monats einsatzbereit sein, sagte der Kommandeur des deutschen Kontingents, Oberst Marcus Ellermann. Er bezeichnete den Nato-Einsatz als «Signal der Abschreckung». Das deutsche Einsatzkontingent wird etwa 100 Kilometer von der syrischen Grenze entfernt stationiert.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Fußball WM

War es ein Fehler, dass die Fußballer Mesut Özil und Ilkay Gündogan sich zusammen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan fotografieren ließen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil