12. November 2014

Deutschland beteiligt sich mit 300 Millionen Euro an Kometen-Mission

Berlin (dpa) - Deutschland hat sich mit 300 Millionen Euro an der erfolgreichen «Rosetta»-Mission im Weltraum beteiligt. Bei der Summe handelt es sich um knapp ein Drittel der Gesamtkosten von einer Milliarde Euro, wie aus einer Mitteilung der Bundeskoordinatorin für die Luft- und Raumfahrt, Brigitte Zypries, hervorgeht. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt leiste mit dem Landekontrollzentrum in Köln einen zentralen Missionsbeitrag. Das Landegerät «Philae» setzte heute Nachmittag auf dem Himmelskörper «67P/Tschurjumow-Gerassimenko» auf.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Meine Freizeitwelt
UMFRAGE
Plastikmüll

Laut der neuen Umweltbewusstseinsstudie macht sich fast jeder Deutsche Sorgen über Plastikmüll im Meer. Vermeiden Sie gezielt den Kauf von Plastikartikeln?

UMFRAGE
Medien

Sitzt Ihr Grundschulkind zu lange vor dem Bildschirm?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil