20. Juli 2013

Deutschland gedenkt der Widerstandskämpfer vom 20. Juli 1944

Berlin (dpa) - Mit Kranzniederlegungen und einem feierlichen Rekruten-Gelöbnis vor dem Reichstag ist in Berlin an das gescheiterte Attentat auf Adolf Hitler vor 69 Jahren erinnert worden. Bundespräsident Joachim Gauck würdigte den militärischen Widerstand um Claus Schenk Graf von Stauffenberg. Verteidigungsminister Thomas de Maizière versicherte in Berlin, der 20. Juli wirke in der Bundeswehr fort. Der mutige Widerstand gegen Diktaturen gehöre zum Erbe und zur Tradition der Bundeswehr.

Berlin (dpa) - Mit Kranzniederlegungen und einem feierlichen Rekruten-Gelöbnis vor dem Reichstag ist in Berlin an das gescheiterte Attentat auf Adolf Hitler vor 69 Jahren erinnert worden. Bundespräsident Joachim Gauck würdigte den militärischen Widerstand
um Claus Schenk Graf von Stauffenberg. Verteidigungsminister Thomas de Maizière versicherte in Berlin, der 20. Juli wirke in der Bundeswehr fort. Der mutige Widerstand gegen Diktaturen gehöre zum Erbe und zur Tradition der Bundeswehr.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
UMFRAGE
Tonne statt Kochtopf

Wie häufig werfen Sie Lebensmittel weg?

Zeitschriftenvorteil