02. März 2013

Die Sonne ist da - Fast schon T-Shirt-Wetter

Offenbach (dpa) - So manchen Menschen ging die Kälte in den vergangenen Wochen zunehmend auf die Nerven - jetzt können sie aufatmen: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) kündigt für die nächste Woche Temperaturen von bis zu 13 Grad an.

Zeit für die Sonnenbrille
Das Deutsche Nationaltheater spiegelt sich in Weimar in der Brille einer Frau. Foto: Marc Tirl
dpa

«Im Breisgau sind 13 Grad absolut realistisch und vollkommen normal. Anfang März wären auch schon um die 20 Grad möglich», sagte ein DWD-Meteorologe am Samstag in Offenbach. Derzeit sehe es so aus, als könnten sich die Menschen in ganz Deutschland auf eine Woche mit viel Sonnenschein und angenehmen Temperaturen freuen: «Im Augenblick sehen wir keine Änderungen».

Der Experte erklärte: «In der Sonne und ohne Wind fühlt sich das nach mehr als 13, 14 Grad an.» Wer seinen Kaffee am Nachmittag in der Sonne trinke, könne «fast schon im T-Shirt draußen sitzen». Schal und Handschuhe müssen wenigstens vorerst nicht mehr angezogen werden.

In den Alpen bleibt vorerst dennoch traumhaftes Skiwetter: Weil kein Regen erwartet wird, sollte der Schnee dort noch einige Zeit liegen bleiben. Nur an den Talstationen kann es vor allem nachmittags etwas matschig werden. Wie es im Laufe des Monats weitergeht, können die Meteorologen noch nicht vorhersagen: «Im März ist natürlich immer noch ein Kälteeinbruch möglich.»

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil