30. April 2013

Dokumentation: Letzte TV-Ansprache von Königin Beatrix

Amsterdam (dpa) - Die niederländische Königin Beatrix hat am Vorabend ihrer Abdankung ihre letzte Fernsehansprache als Staatsoberhaupt gehalten. Die vorab aufgezeichnete Rede wurde am Montagabend im niederländischen Fernsehen ausgestrahlt.

Hier einige Auszüge in der offiziellen deutschen Übersetzung des staatlichen Informationsamtes:

«Am Vorabend meiner Abdankung möchte ich mich gern an Sie wenden. (...) In unserer konstitutionellen Monarchie mit der Verfassung als Fundament steht der König für Einheit, dient einer Gesellschaft im Wandel. (...) Im täglichen Leben kann der König den Respekt für die Demokratie stärken, den Zusammenhalt der Gesellschaft fördern und zur Integration und Selbstentfaltung aller Bevölkerungsgruppen beitragen. (...)

In den vergangenen 33 Jahren durfte ich zahlreichen Landsleuten begegnen, die sich für ihre Mitmenschen einsetzen. (...) Die Suche von Menschen unterschiedlicher Glaubensüberzeugung oder Lebensanschauung nach Annäherung zueinander hat mich sehr angesprochen, auch als Zeichen von Offenheit und Toleranz. (...)

Auch internationale Kontakte jenseits der Landesgrenzen waren wertvoll für ein besseres gegenseitiges Verständnis. Das Wohl und Wehe in der Welt berührt unser Leben. Zahlreiche Bande verbinden uns mit Menschen auf allen Kontinenten. Dies gebietet uns, offen zu sein für andere Lebensweisen und Kulturen. (...)

Entscheidungen der Europäischen Union bestimmen dort unseren Alltag mit, wo es nützlich und notwendig ist. Unser Eigeninteresse verlangt von uns, beizutragen zum Gemeinschaftsinteresse und zur größeren Perspektive einer gemeinsamen Verantwortung in der Welt.

Bei alldem hatte ich das große Glück, mich von Prinz Claus gestützt zu wissen. Sein nüchterner Blick und seine Fähigkeit zur Relativierung waren für mich besonders wertvoll. (...) Unsere Söhne hat er schon in jungen Jahren gelehrt, ein offenes Auge für Entwicklungen in der Gesellschaft und für Leid und Not in der Welt zu haben. So hat Prinz Claus auch unser Haus der heutigen Zeit näher gebracht. Womöglich wird die Geschichte erweisen, dass die Wahl dieses Ehemanns meine beste Entscheidung überhaupt gewesen ist.

Seit ich meine Absicht angekündigt habe, aus dem Amt zu scheiden, wurde ich von Bekundungen herzlicher Anteilnahme überwältigt. Dabei wurde auch großes Verständnis für den Wunsch geäußert, meine Aufgabe jetzt dem Prinzen von Oranien zu übertragen. Dank seiner intensiven Betätigung auf nationaler und internationaler Ebene und seines breiten Interesses für aktuelle Entwicklungen ist er in jeder Hinsicht gut vorbereitet. (...) Dass seine liebenswerte Frau Máxima - mit ihrem großen Herzen und ihrem sicheren Gespür für menschliche Beziehungen - dabei eine besondere Rolle erfüllt, wird von uns allen als Segen empfunden.

Bei der Niederlegung meiner Aufgabe als Monarchin erfüllen mich zuallererst Gefühle tiefer Dankbarkeit. Ohne Ihre herzerwärmenden und ermutigenden Zeichen der Zuneigung hätten die Lasten - die es durchaus auch gegeben hat - sehr schwer gewogen. Zu meinem Abschied möchte ich Ihnen allen gern sagen, dass Ihre Loyalität mir Kraft gegeben hat. (...)

Ich bin davon überzeugt, dass Willem-Alexander in treuer Hingabe alles tun wird, was eines guten Königs Schuldigkeit ist.

Offizielles Programm

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil