17. Januar 2013

«Dreamliner» aus Japan in Frankfurt gestrandet

Frankfurt/Main (dpa) - Ein aus Sicherheitsgründen aus dem Verkehr gezogener «Dreamliner» ist am größten deutschen Flughafen in Frankfurt gestrandet. Der Flughafenbetreiber Fraport bestätigte, die Boeing 787 stehe seit dem Vorabend in Frankfurt.

Der Langstreckenjet gehöre der japanischen Fluggesellschaft All Nippon Airways (ANA). Die japanische Luftfahrtbehörde hatte den Betrieb der «Dreamliner» vorerst untersagt, nachdem an Bord einer ANA-Maschine eine Batterie geschmort hatte. Die Passagiere seien mit einer anderen Boeing-Maschine weitergeflogen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
DFB-Krise

Das WM-Desaster wird wohl keine personellen Konsequenzen in der DFB-Spitze nach sich ziehen. Halten Sie die Aufarbeitung in dieser Form für erfolgversprechend?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil