11. November 2014

Drei Jahre Haft für gedopte Sportler - Harte Strafen für Hintermänner

Berlin (dpa) - Spitzensportler, die beim Doping erwischt werden, müssen künftig mit bis zu drei Jahren Haft rechnen. Das sieht der Entwurf für ein Antidoping-Gesetz vor, das Innenminister Thomas de Maizière und Justizminister Heiko Maas morgen vorstellen wollen. Das Gesetz stellt auch den Besitz von Doping-Mitteln unter Strafe. Doping-Ärzten und anderen Hintermännern drohen noch härtere Strafen als den Athleten. Der Gesetzentwurf sieht eine Freiheitsstrafe von bis zu zehn Jahren vor, wenn jemand «die Gesundheit einer großen Zahl von Menschen gefährdet».

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil