13. Februar 2013

Dresden gedenkt der Zerstörung 1945 und wehrt sich gegen Rechts

Dresden (dpa) - Die Stadt Dresden gedenkt heute ihrer Zerstörung am 13. und 14. Februar 1945. Dabei wird auch an die Opfer des Zweiten Weltkrieges in anderen Ländern erinnert. Das Gedenken beginnt mit Andachten in Kirchen und auf Friedhöfen. Zudem steht der Tag im Zeichen des Protestes gegen einen Aufmarsch von Rechtsextremisten. Wie in den Vorjahren soll mit einer Menschenkette ein schützender Ring um die Innenstadt gelegt werden. Am Abend wird der sogenannte Trauermarsch von Rechtsextremisten erwartet, die das Gedenken seit Jahren für Propaganda in eigener Sache missbrauchen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil