06. Mai 2012

Druck aus Union: Schröder soll bald Betreuungsgeld-Entwurf vorlegen

Berlin (dpa) - Aus der Unionsfraktion wird Bundesfamilienministerin Kristina Schröder massiv gedrängt, bald einen Gesetzentwurf für das umstrittene Betreuungsgeld vorzulegen. Wenn die Bundesfamilienministerin dies nicht zeitnah schaffe, dann müsse die Fraktion die Sache an sich ziehen, drohte der Fraktionsgeschäftsführer der CSU-Landesgruppe, Stefan Müller, in der «Bild am Sonntag». Der CDU-Bundestagsabgeordnete Philipp Mißfelder äußerte sich ähnlich. Wenn dies nicht möglich sein sollte, dann komme die Fraktion ins Spiel.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil