21. Mai 2016

ESC-Beauftragter der ARD will Vorentscheid reformieren

Hannover (dpa) - Der ESC-Beauftragte der ARD, Thomas Schreiber, will den Modus des deutschen Vorentscheids erneut ändern. Das Hauptziel werde die Suche nach Songs sein, sagte er dem Redaktions-Netzwerk Deutschland. Dazu suche man Interpreten, dann kümmere man sich um die Inszenierung. Das Publikum werde final entscheiden. Schreiber sieht als Gründe für das schlechte Abschneiden Deutschlands unter anderem die Ausrichtung des Vorentscheids: Man habe die Lieder nicht aus einem Pool von Songs ausgesucht, sondern Künstler mit Liedern.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
DFB-Krise

Das WM-Desaster wird wohl keine personellen Konsequenzen in der DFB-Spitze nach sich ziehen. Halten Sie die Aufarbeitung in dieser Form für erfolgversprechend?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil