22. Oktober 2013

EU-Parlament stimmt schärferen Regeln für Brustimplantate zu

Straßburg (dpa) - Minderwertige Brustimplantate oder unzuverlässige Schwangerschaftstests sollen in Europa nicht mehr auf den Markt kommen. Das EU-Parlament stimmte in Straßburg mit großer Mehrheit strengeren Regeln für Medizinprodukte zu. Dazu gehören häufigere Kontrollen in den Herstellerfirmen und klinische Tests bei Implantaten. Damit reagiert die EU auf den Skandal um den französischen Implantathersteller PIP. Das Unternehmen hatte mit billigem Industriesilikon gefüllte Brustimplantate hergestellt, die viele Frauen sich wieder entfernen lassen mussten.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Jamaika-Sondierung geplatzt

Wie soll es nach dem Abbruch der Jamaika-Koalition Ihrer Meinung nach weitergehen, wofür sind Sie?

WELLNESS & GESUNDHEIT
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil