18. Mai 2015

EU-Parlamentarier fordern Steuervorteil für digitale Medien

Straßburg (dpa) – Europaparlamentarier haben eine rasche Senkung der Mehrwertsteuer für digitale Medien gefordert. Für den Verbraucher sei nicht einsichtig, wieso für gedruckte Bücher und digitale Angebote zwei unterschiedliche Mehrwertsteuersätze gelten sollen, sagte der christdemokratische Europaabgeordnete Andreas Schwab. Derzeit gilt in Deutschland nach Angaben des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger für gedruckte Zeitungen ein ermäßigter Mehrwertsteuersatz von 7 Prozent, für digitale Angebote wie das e-Paper gilt der volle Satz von 19 Prozent.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Blutspenden

Spenden Sie regelmäßig Blut?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil