22. Juni 2013

EU scheitert bei Regeln für Bankenabwicklung - Neue Runde steht an

Luxemburg (dpa) - Die EU will den Steuerzahler bei Bankenpleiten künftig entlasten und dafür Aktionäre und Gläubiger in die Pflicht nehmen. Neue Regeln für die Abwicklung maroder Banken bleiben zwischen den EU-Staaten aber umstritten. Am frühen Morgen scheiterten die Verhandlungen in Luxemburg. Jetzt wollen die EU-Finanzminister am kommenden Mittwoch einen neuen Anlauf machen, um gemeinsame Regeln aufzustellen. Die EU-Staaten wollen das Abwicklungsgesetz aber noch bis Ende des Monats - vor dem EU-Gipfel - auf den Weg bringen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Allgemeine Dienstpflicht

Was halten Sie von der Einführung einer allgemeinen Dienstpflicht für junge Menschen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil