16. Februar 2013

EU setzt auf Gentests bei Fahndung nach Pferdefleisch

Brüssel (dpa) - Bei der Fahndung nach falsch deklariertem Pferdefleisch wollen die EU-Staaten nun Gentests machen. Darauf einigten sich Vertreter der Staaten in Brüssel. Die EU-Kommission übernimmt einen Anteil der Kosten an den Untersuchungen, die bis spätestens Ende März abgeschlossen sein sollen. In diesem Zeitraum sollen die nationalen Behörden 2250 Gentests an Rindfleischprodukten machen. Auf jedes Land entfallen dabei zwischen 10 und 150 Proben. Getestet werden vor allem Fleischprodukte im Einzelhandel.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil