20. Juni 2014

EU stopft Steuerschlupflöcher für Konzerne

Luxemburg (dpa) - Die EU-Finanzminister haben einstimmig zugestimmt, Steuerschlupflöcher für internationale Unternehmen mit einer Gesetzesreform zu stopfen. Das teilte der EU-Ministerrat in Luxemburg mit. Die Reform der sogenannten Mutter-Tochter-Richtlinie soll verhindern, dass Konzerne mit Tochterunternehmen in verschiedenen Staaten die Regeln so ausnutzen, dass sie keine Steuern mehr zahlen müssen. Bislang konnten Unternehmen von einem legalen Steuerkniff Gebrauch machen, wonach die Dividenden für Töchter steuerfrei bleiben können.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil