14. August 2013

EVG kritisiert Telefonaktion von Bahnchef Grube

Berlin (dpa) - Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft hat die Anrufe von Bahnchef Rüdiger Grube bei Mainzer Stellwerksmitarbeitern während ihres Urlaubs kritisiert. Dass Mitarbeiter, die dringend Urlaub brauchten, vom obersten Konzernlenker angerufen werden, halte er für ein Ding der Unmöglichkeit, sagte EVG-Chef Alexander Kirchner. Grube selbst hatte seinen Urlaub abgebrochen, um eine Lösung für die Personalengpässe am Mainzer Hauptbahnhof zu finden. Seit über einer Woche gibt es dort und Umleitungen Zugausfälle.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
DFB-Krise

Das WM-Desaster wird wohl keine personellen Konsequenzen in der DFB-Spitze nach sich ziehen. Halten Sie die Aufarbeitung in dieser Form für erfolgversprechend?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil