09. Mai 2012

EZB spricht erstmals offen von griechischem Euro-Aus

Frankfurt/Main (dpa) - Erstmals hat ein Vertreter der Europäischen Zentralbank öffentlich von einem möglichen Euro-Aus für Griechenland gesprochen. Griechenland könne nach den Wahlen nicht mit der Bereitschaft der EZB rechnen, sein Sanierungsprogramm neu zu verhandeln, sagte EZB-Direktoriumsmitglied Jörg Asmussen dem «Handelsblatt». Zu dem vereinbarten Sanierungsprogramm gebe es keine Alternative, wenn Griechenland Mitglied der Euro-Zone bleiben wolle. Die Aussagen stellen einen rhetorischen Kursschwenk der EZB dar - nie zuvor hatte sie ein Ausstiegsszenario offen thematisiert.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil