04. März 2013

East Side Gallery: Bauherr verzichtet zunächst auf Teilabriss

Berlin (dpa) - An der East Side Gallery wird vorerst keine weitere Lücke entstehen. Hochhaus-Investor Maik Uwe Hinkel kann sich laut «Berliner Zeitung» vorstellen, den heftig kritisierten Abbau der Mauerteile zu unterbrechen und den Dialog mit den Gegnern des Projekts zu suchen. Etwa 6000 Menschen machten sich gestern auf einer Kundgebung für den Erhalt des längsten noch erhaltenen Abschnitts der Berliner Mauer stark. Auch Politiker und Prominente forderten einen Stopp der Bauarbeiten.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil