16. Januar 2013

Ehegattensplitting bleibt ein Zankapfel

Berlin (dpa) - Trotz anhaltender Kritik aus der Opposition hält die Bundesregierung am Ehegattensplitting fest. Das Finanzministerium wies Forderungen nach einer Abschaffung ebenso zurück wie Familienministerin Kristina Schröder. In den weitaus meisten Familien werde gemeinschaftlich gewirtschaftet, sagte Schröder in Berlin. Sie halte es deshalb für richtig, das auch steuerlich zu berücksichtigen. Die Sozialdemokraten sehen diese Haltung jedoch als Beweis für Schröders - wie sie finden - unzeitgemäßes Familienbild.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Fußball WM

War es ein Fehler, dass die Fußballer Mesut Özil und Ilkay Gündogan sich zusammen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan fotografieren ließen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil